Katathymes Bilderleben

Katathymes Bilderleben nach Hanscarl Leuner ist eine anerkannte psychotherapeutische Methode im Bereich der Tagtraumtechnik und wurde 1954 eingeführt. Das Wort „katathym“ leitet sich vom griechischen Wort „Thymos“ (dt. Gemüt/Seele) ab und bedeutet „aus dem Gefühl heraus“.

Die Methode geht davon aus, dass die Bilder, die in Tagträumen erscheinen, "unbewusste Gefühle" widerspiegeln. Dadurch können Prozesse verdrängter Konflikte sowie vergangene Themen und Verletzungen angeregt und weiterverarbeitet werden. Um bildliche Imaginationen anzuregen entwickelte Leuner eine Anzahl von Motiven.

Zu Beginn einer Sitzung leite ich den Klienten in einen entspannten Zustand und rege durch die Vorgabe der Motive den Tagtraum/die Imagination an. Die daraus „ohne willentlichen“ Einsatz entstehenden Bilder ermöglichen dem Klienten verdrängte Emotionen/Konflikte aus sich selbst heraus zum Ausdruck zu bringen und aufzulösen. Zu den Motiven zählen Wiese, Bach, Berg, Haus und Waldrand.

Im Anschluss daran folgt je Sitzung ein Nachgespräch bei dem auf die Bilder und Eindrücke des Tagtraumes eingegangen wird.

Für Fragen zu dieser therapeutischen Arbeit stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

Bereit für Veränderung? Kontaktieren Sie mich.

Kontakt aufnehmen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Info