Wann solltest Du Hilfe suchen?

Anpassungsschwierigkeiten

Du fühlst Dich unwohl oder unsicher? Du kannst Dich an eine neue Situation nur schwer gewöhnen? Dein soziales Umfeld verändert sich?
Lebensverändernde Situationen wie z. B. Umzug, Trennung, Berufswechsel, Elternschaft, Krankheit, Eintritt in den Ruhestand, Misserfolg und Trauerfälle, können tiefe Einschnitte in das Leben jedes einzelnen mit sich bringen. Altvertrautes geht verloren, Freunde und/oder Kollegen sind nicht mehr da, das Gefühl nicht mehr gebraucht zu werden oder sich bei einem Berufswechsel wieder eine gewisse Anerkennung erarbeiten zu müssen. Dies können Folgen sein, wodurch es zu emotionalen Beeinträchtigungen kommen kann, die häufig in einer depressiven Stimmung und auch in Befürchtungen, Frust und Sorgen zum Ausdruck kommen können. Auch der Umgang im sozialen Umfeld kann dadurch in Mitleidenschaft geraten.  In so einer Situation ist es hilfreich, sich die neuen Lebensumstände näher zu betrachten und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen und dadurch die Anpassung zu erleichtern.

Depressive Verstimmung und Stimmungstief

Du fühlst Dich niedergeschlagen lustlos? Dinge die Du eigentlich gerne tust, interessieren Dich nicht mehr? Dir fehlt der Antrieb?
Eine depressive Stimmung weist Symptome auf wie Niedergeschlagenheit, Freudlosigkeit, Interessenverlust, Antriebslosigkeit und häufig auch Müdigkeit. Die Ursache kann unterschiedliche Gründe haben. Überforderung, Stress, Kummer und auch eine erbliche Komponente können zur Entstehung beitragen. Sollte ein niedergeschlagener und lustloser Zustand einen Zeitraum von 14 Tagen überschreiten, kann es sich um eine Depression handeln. Hier ist es ratsam den Hausarzt darüber zu informieren. Der Arzt wird abklären, ob es sich bei den Symptomen um eine körperliche Ursache (z.B. durch Medikamente, Schilddrüsenerkrankungen oder hormonelle Schwierigkeiten) handelt.
Im Herbst und Winter treten in unseren Breitengraden depressive Verstimmungen häufiger auf. Die Tage werden dann wieder kürzer und die Dunkelheit sowie das nasskalte Wetter schlagen auf das Gemüt. Im Fall einer solchen depressiven Verstimmung spricht man von einer Winterdepression (auch Saisonale Depression (SAD)). Die Symptome halten über einen längeren Zeitraum an. Es wird davon ausgegangen, dass die Ursache durch Lichtmangel während dieser Jahreszeit ausgelöst wird.

Ein Stimmungstief kennt jeder von uns. Meist gibt es dafür einen Anlass wie z. B. eine Trennung, eine große Enttäuschung oder auch den Tod eines geliebten Menschen. Solche Phasen einer gedrückten Stimmung gehen vorüber und auch während so einer Phase gibt es immer wieder ablenkende Momente, die einen kurzfristig Kummer und Sorgen vergessen lassen. Sollte dieser niedergeschlagene und lustlose Zustand allerdings über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben und keine Besserung eintreten, kann es sich um eine (angehende) Depression handeln. Auch in diesem Fall ist es ratsam Hilfe aufzusuchen, um der trüben Stimmung entgegenzuwirken.

Lebenskrisen

Deine Beziehung geht in die Brüche? Der Job macht Dir keinen Spaß? Die Kinder werden erwachsen? Die Rente steht bevor?
Lebenskrisen durchleben wir fast alle einmal und wir sind auch nicht davor gefeit, dass uns unvorhergesehnes widerfährt.  Angefangen vom ersten Liebeskummer, über eine vermasselte Prüfung, die Kündigung im Job, einer Krankheit oder auch der Verlust eines lieben Menschen bis hin zur Midlife-Krise und zum Greis. In jedem Lebensalter kann uns eine Krise treffen. Diese Situationen als Chance zu sehen und das Leben neu zu gestalten, kann Erleichterung bringen und das Leben wieder lebenswerter machen.

Konfliktbewältigung

Du bist genervt von bestimmten Personen oder Situationen? Du weist nicht mehr was richtig ist und was falsch? Du möchtest am liebsten davonlaufen?
Konflikte begegnen uns im alltäglichen Leben immer wieder. Ob Familie, Beruf, Freunde oder Verein. In allen Bereichen kann es zu Konflikten kommen. Und genauso unterschiedlich die Meinungen und Wahrnehmungen aller Beteiligten sein können, genauso unterschiedlich sind oft auch die Reaktionen. Verfahrene Situationen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, kann hilfreich sein, die Dinge zu ordnen und wieder klarer zu sehen.

Stressbewältigung

Du fühlst Dich überfordert? Du bist gestresst oder gehst bei jeder Kleinigkeit gleich in die Luft? Sorgen machen Dir das Leben schwer?
In unserer schnelllebigen Zeit, die durch die Medien für eine ständige Erreichbarkeit und Unterhaltung sorgt und dadurch noch schnelllebiger wird, bleiben Erholungsphasen oft auf der Strecke. Erholungsphasen sind aber wichtig für Körper und Psyche, denn nur durch Erholung können wir bevorstehendem (Alltags-)Stress entgegenwirken. Um wieder belastbarer zu werden und den Problemen des Lebens Stand zu halten, ist es hilfreich, die eigenen Lebensumstände näher zu betrachten und auch bewusste Erholung in den Alltag zu integrieren.

Ängste und Sorgen

Du bist oft besorgt? Du stehst unter Stress und hast Angst einen Fehler zu machen oder zu versagen? Deine Lebensqualität ist durch Sorgen beeinträchtigt?
Angst ist eine natürliche Reaktion unseres Körpers. Sie entsteht, wenn Gefahr droht. Unser Körper setzt alle Hebel in Bewegung, um sich zu schützen. Durch Angst wurde das Überleben über Millionen von Jahren gesichert. Sollten Sorgen und Ängste das natürliche Maß überschreiten, ist es ratsam, den Hausarzt zu konsultieren und mit ihm das Anliegen zu besprechen. Der Arzt wird abklären, ob körperliche Ursachen (z.B. durch Medikamente, Schilddrüsenerkrankungen oder hormonelle Schwierigkeiten) für die Sorgen und Ängste verantwortlich sind. Beim Ausschluss körperlicher Ursachen, ist es hilfreich, das Thema näher zu betrachten und Lösungen zu entwickeln, die Sorgen zu reduzieren bzw. mit den Sorgen besser umzugehen (s. auch Stressbewältigung).

Bereit für Veränderung? Kontaktiere mich.

Kontakt aufnehmen